Jahreshauptversammlung 2021

Liebe Vereinsmitglieder, Freunde, Bekannte und Gönner unserer Blaskapelle,

am Freitag den 01.10.2021 haben wir unsere Jahreshauptversammlung für 2020 nachgeholt. Mit 7 Monaten Verspätung, war es endlich wieder möglich, ein ungewöhnliches Geschäftsjahr rückblickend noch einmal zu betrachten. Ordnungsgemäß haben unsere Mitglieder die Einladung erhalten und sind dieser gefolgt. Die Tagesordnung sah folgende Punkte vor:

  1. Begrüßung durch unseren 1. Vorstand Bernhard Geck
  2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Beschlussfähigkeit der Versammlung
  3. Totengedenken
  4. Bericht des Schriftführers
  5. Bericht des 1. Vorstandes
  6. Bericht des 1. Dirigenten
  7. Bericht der Jugendwartin
  8. Bericht der Kassiererin
  9. Bericht des Kassenprüfers
  10. Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft
  11. Wünsche, Anträge und Verschiedenes 

Theo Ott bei seinem Vortrag

Unser Schriftführer Theo Ott zeigte in seinem Vortrag auf, was alles in den Jahren 2019 und 2020 im Hintergrund bei den wenigen erlaubten Ausschusssitzungen besprochen und geplant wurde. Ganz besonders gut angekommen war ein Zusammenschnitt, von Filmschnipseln aus der „VorCoronaZeit“ welche im Internet über unsere Kapelle kursieren. 

 

Unser Vorstand Bernhard Geck bei seinem Bericht

Der Vorsitzende Bernhard Geck gab in seinem Bericht einen Überblick über das Geschäftsjahr 2020, und machte deutlich, dass unser Verein im zurückliegenden Jahr einige Herausforderungen zu meistern hatte. Es wurde aufgezeigt wie schwer es war, nach vielen Monaten ohne Probebetrieb, wieder nach und nach ein Proben zu etablieren. Wir mussten für einige Proben das Üben im 3-Schichtmodell mit maximal 10 Personen, 3 Meter Abstand, Hygienekonzept und Maskenpflicht einhalten. Leider wurde nach dem wiedergewonnen Miteinander, durch die Pandemie, auch ein Rückschritt und das Einstellen der Proben notwendig. Alle Musiker freuten sich sehr, als dann nach dem 2. Lockdown das gemeinsame Musikmachen wieder aufgenommen wurde und bis heute möglich blieb. Bernhard Geck zeigte uns auch auf, dass es in 14 Infektionsschutzverordnung nicht immer leicht war herauszufinden, welche Regelung wann neu oder ungültig gewesen ist. In 2020 hatten wir gerade einmal 5 Auftritte an denen wir unsere Freunde, Fans und Zuhörer mit Musik erfreuen konnten. 

 

Dirigent Stefan Nitsche zeigte einen Überblick zum personellen Stand unsere Blaskapelle und bezeichnete diesen mit 24 Stammspieler/innen nach der langen Auszeit als ganz passabel. Er gab auch Auskunft über die 3 Nachwuchsgruppen, die von Bernhard Geck, Raimund Schuh, seiner Frau Beate Nitsche und ihm geleitet werden. Stefan Nitsche beindruckte der musikalische Stand der Musiker/innen nach so vielen Monaten ohne gemeinsames Üben. Auch war er sehr zufrieden mit der Entwicklung Nachwuchses. Das Erarbeitete war gut fundiert und verankert. In den einzelnen Gruppen war so gut wie kein Abgang von Kindern zu verzeichnen. Dies macht Hoffnung für die Zukunft und den eingeschlagenen Weg. Der Dirigent stellte musikalische Ausblicke für das kommende Jahr vor, dabei soll unser Gesang wieder aktiviert werden und die Jungmusiker bei kirchlichen Auftritten integriert werden. Für die Zukunft wünscht er sich weiterhin so einen guten Zusammenhalt und Gemeinschaftssinn wie es für „Lada“ bekannt ist.

 

Rebecca Jürke bei ihrem Bericht

Unsere Jugendwartin Rebecca Jürke informierte die Versammlung über die Nachwuchsarbeit. Leider konnten in 2020 mit unseren Kindern und Jugendlichen auf Grund der zurückliegenden Pandemie keine Ausflüge oder Veranstaltungen gemacht werden, jedoch ist in der Zukunft wieder ein Programm geplant. Rebecca erwähnte, dass sich derzeit im Jugendblasorchester 9 Musiker in Ausbildung befinden. Die Bläserklasse ist mit 6 Kindern und die Gruppe „Spielen mit Musik“ ebenfalls mit 6 Kindern für „Lada“ auf einem guten Weg.

 

Ramona Reichold gab uns Einblicke in die Finanzen

Die Kassiererin Ramona Reichold führte in ihren Aufstellungen die Einnahmen und Ausgaben des Corona-Jahres 2020 auf. Dabei erklärte sie, wie gut wir das zurückliegende Jahr überstanden hätten. Zwar gab es einige Ausgaben, und durch die fehlenden Auftritte auch weniger Einnahmen, aber da unser Verein schlank aufgestellt und gut geführt ist, bewegt sich unsere Kasse in einem guten Rahmen. Da unsere Ramona bekannt ist für ihre Genauigkeit und ausgezeichneten Geschäftssinn hofft sie, dass das kommende Jahr wieder einen Aufwärtstrend bei den Auftritten erkennen lässt. 

 

Kassenprüfer Peter Hüttl

Auch Peter Hüttl hob in seiner Funktion als Kassenprüfer die gute Arbeit der Kassiererin und der gesamten Vorstandschaft hervor. Nachdem er den Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft gestellt hatte wurde auch seiner Empfehlung entsprochen und einstimmig stattgegeben.

 

Die Verabschiedung unserer Agnes Krüger

 

Als vorletzten Punkt unserer Sitzung verabschiedete Bernhard Geck unsere langjährige Spielerin Agnes Krüger aus dem aktiven Betrieb. Leider musste Agnes aus persönlichen Gründen das Trompete spielen aufgeben, was ihr sehr sehr schwer gefallen ist. Vorstand Bernhard dankte für viele Jahrzehnte vorbildlichen Einsatz für die Blaskapelle. Agnes hat nicht nur immer mit vollem Einsatz gespielt, auch hat sie in schwierigen Zeiten die Kapelle zusammengehalten und als Dirigentin viele Auftritte und Proben gemeistert. Agnes Krüger erzählte selbst ein paar Anekdoten aus ihrem Musikerleben, welche von allen Anwesenden gespannt verfolgt wurden. Alle waren sich einig, dass das Ausscheiden von Agnes Krüger ein herber Verlust für unsere Musik ist. 

Bürgermeister Alwin Gebhardt bei seinen Worten.

Zum Schluss der Versammlung überbrachte der 1. Bürgermeister Alwin Gebhardt seine Grußworte. Herr Gebhardt sicherte uns weiterhin Unterstützung der Gemeinde zu und wünschte weiterhin viel Erfolg. Er informierte uns zudem, über die anstehende Verbesserung unseres Probenraums durch den Einbau einer modernen Klimaanlage. 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Mitgliedern, aller Eltern, den Gymnastikdamen, Alexandra Ott, der Schulleitung, der Gemeinde mit 1.Bürgermeister Alwin Gebhardt und allen Freunden, Fans und Gönnern die unseren Verein  unterstützen.

 

Eure Blaskapelle Unterleileiter-Dürrbrunn e.V.

 

Jahreshauptversammlung 2020

Am Freitag den 11.09.2020 fand um 19:00 Uhr die 6. Jahreshauptversammlung unserer Blaskapelle unter entsprechenden Hygienebestimmungen im Schützenhaus in Unterleinleiter statt. Es war eine besondere Veranstaltung, da auf Grund der gegebenen Umstände jedes Mitglied sich am ausgearbeiteten Hygienekonzept orientieren musste.

Unsere 2. Vorsitzende Ramona Geck eröffnete und leitete die Versammlung

Wegen der Verhinderung unseres 1. Vorsitzenden Bernhard Geck, führte die 2. Vorsitzende Ramona Geck stellvertretend durch die Jahreshauptversammlung. Die Tagesordnungspunkte wurden verlesen, und da niemand Einwände hatte, konnte der vorgesehene Ablauf seinen bewährten Gang nehmen.

Schriftführer Theo Ott gab einen Rückblick auf die Sitzung 2019

Ramona Geck gab souverän einen Rückblick auf das Vereinsjahr 2019 und hob einige Besonderheiten heraus. In den Ausführung kam besonders positiv zur Geltung welchen Mitgliederzuwachs wir seit der Gründung 2015 verzeichnen konnten. Derzeit sind 115 Mitglieder in unserem Verein aktiv und unterstützen das Vereinsgeschehen. In dem Vortrag von Ramona Geck kristallisierte sich auch der harmonische Zusammenhalt, das freundschaftliche und familiäre Verhältnis der aktiven und passiven Mitglieder untereinander heraus.

1. Dirigent Stefan Nitsche führte das musikalische Geschehen aus

Beim Bericht des 1. Dirigenten Stefan Nitsche konnten die Anwesenden Musiker und Mitglieder einen Einblick der geleisteten Arbeit im vergangenen Jahr erhalten. Der Stand der Hauptkapelle liegt bei 23 Stammspielern, bei denen auch bereits Nachwuchsmusiker/innen voll integriert sind. Besonders freute sich unser Dirigent über die sehr gut laufende Nachwuchsausbildung und bedankte sich insbesondere bei Alex Ott die als Leiterin der Mittagsbetreuung an der Grundschule in Unterleinleiter eine wichtige Schlüsselrolle für unseren Verein spielt. Auch hob er die Arbeit von Beate Nitsche hervor, die als Ausbilderin für die kleinsten Musiker die Grundausbildung maßgeblich lenkt. Mit dem Schuljahr 2020/2021 startet je ein neuer Ausbildungszyklus ( Bläserklasse, Spielen mit Musik )  und das jüngst gegründete Jugendblasorchester. 

Rebecca Jürke als Jugendbeauftragte informierte über die Nachwuchsarbeit

Rebecca Jürke informierte über den Stand der Nachwuchsmusiker. Sie teilte mit dass 20 Spieler im Alter von 6 bis 58 Jahren eine musikalische Ausbildung durch unseren Ehrendirigenten Raimund Schuh, 1. Dirigenten Stefan Nitsche, 1. Vorstand Bernhard Geck und Jugendausbilderin Beate Nitsche bekommen und mit Begeisterung dabei sind. Auch wurden im vergangenen Jahr verschiedene Ausflüge zusammen gemacht und gut angenommen.

Ein weiterer Punkt war die Ehrung unsere Flügelhornisten Willibald Sendelbeck zum Ehrenmitglied. Für unzählige Jahre treue spielerische Unterstützung wurde ihm eine Urkunde und die Ehrennadel in Gold verliehen.

Unsere Kassiererin Ramona Reichold berichtet in Ihren Ausführungen über eine erfreuliche und gesunde Vereinskasse, auch wenn das aktuelle Geschehen unseren Spielbetrieb sicherlich beeinflussen wird, braucht uns das keine Sorgen bereiten. Die Kassenprüfer stellten fest, dass alles sorgfältig und gewissenhaft von der Schatzmeisterin geführt und abgelegt wurde.

Nach der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft endete die Sitzung nach etwa 1,5 Stunden.

 

 

Spendenaktion der Sparkasse Forchheim und Radio Bamberg

Wir haben uns beworben für die Finanzspritze. Bitte unterstützt uns und stimmt für uns ab.

Das Geld wollen wir in unsere Jugendarbeit investieren und somit unseren Nachwuchsmusikern alles zukommen zu lassen ( Noten, Instrumente oder Ausflüge ) was sie brauchen um unseren Verein in der Zukunft weiter zu leben.

 

Vielen herzlichen Dank für eure Stimme !!!

1 2 3 7

Keine Neuigkeiten verpassen?

Archive

Wenn die Seite gefällt, empfehle Sie anderen!

Besucher auf der Seite

Heute: 358
Diese Woche: 358
Gesamt: 275900